8. Dezember 2017 – 12. März 2018

Kein Zimmer frei 

von Derek Benfield

Regie: Roland Heitz

Bühnenbild: Elke Ober

Die im Hotelwesen völlig unkundige Frances muss kurzfristig das Hotel ihrer Schwester übernehmen, die dringend verreisen musste. Gutgelaunt tritt sie ihren Dienst an und denkt, sie kann alles locker und gemütlich angehen. Da täuscht sie sich aber gewaltig! Denn ausgerechnet heute kündigt sich der Hotelkritiker an, der für eine bedeutende Zeitung gefürchtete Hotelkritiken schreibt und dessen Urteil unter Umständen zum Verlust eines Sternes führen könnte. Zum anderen kann Frances partout nicht den alten Mann, Mr. Johnson, dazu bewegen, sein Hotelzimmer zu räumen, das nämlich schon längst wieder vergeben ist. Henry taucht auf – gut! Sein reserviertes Zimmer ist frei. Angela erscheint. Aber in welches Zimmer soll sie sie stecken? Da sie eigentlich in das Zimmer von Mr. Johnson soll und sonst kein Zimmer mehr frei ist. Da sie sich sehr bedeckt hält, mutmaßt die überforderte Frances, dass sie die Geliebte von Henry ist. Also, ab mit ihr zu Henry. Judy taucht auf. Mit wem ist sie verheiratet? Mit Edgar, der auch gerade das Hotel betritt? Oder ist er gar der Hotelkritiker? Alle lügen, dass sich die Balken biegen. Wer soll sich da noch auskennen? Aber nicht genug damit: Der alte Mann, den sie erneut ohne Aufsehen aus dem Hotel bugsieren will, fällt plötzlich in Ohnmacht. Durch die Einnahme falscher (Libido steigernder) Tabletten, steigt der alte Mann nun auch noch völlig enthemmt allen Frauen nach… und was ist, wenn ausgerechnet jetzt, in dieses Chaos der Hotelkritiker platzt! Oder ist er vielleicht schon längst da?

Dieser Derek Benfield-Klassiker, der die Nachfolgekomödie von „2 links – 2 rechts“ ist, die Sie am Boulevard Münster schon sehen konnten, wird weltweit gespielt und  garantiert Ihnen einen sehr witzigen und kurzweiligen Theaterabend.