22. September - 4. Dezember 2017 

Trennung für Feiglinge 

 

von Clément Michel

Regie: Angelika Ober

Bühnenbild: Peter Pittermann

 

 

Paul und Sophie sind ein Paar. Sie wohnen zusammen. Aber Pauls Gefühle für Sophie sind erloschen. Er will sich trennen. Aber wie soll er es seiner Freundin sagen, ohne sie zu verletzen? Da kommt ihm eine Idee: wenn ein Untermieter, der sich wie ein flegelhafter Banause benimmt, in Ihre Wohnung einziehen würde, dann wäre Sophie sicherlich bald so genervt, dass sie ganz von alleine gehen würde. Er weiß auch schon, wer der „Störfaktor“ werden soll: Sein Freund Martin. Erst zögerlich, dann aber doch bereit, diese Unbequemlichkeit auf sich zu nehmen, zieht er für eine Woche ein. Paul bastelt ihm noch schnell einen traurigen Background  – seine Mutter ist gerade gestorben, vom Lastwagen überfahren, und Martin braucht dringend Trost – und los geht’s. Sophie hat sofort Mitleid und kümmert sich rührend um Martin, während Paul zusehen muss, dass sein Plan anscheinend so nicht funktioniert. Also muss er sich immer absurdere Tricks einfallen lassen, um sein Ziel zu erreichen: „Du musst dich viel mehr gehen lassen, schmatze, rülpse, singe beim Essen…!“ Doch je mehr Martin den Pfad des schlechten Benimms geht, desto mehr Verständnis bringt Sophie für ihn auf…

Diese originelle, temporeiche Komödie, gespickt mit Situationskomik und bissigem Humor ist sowohl in Frankreich als auch in Deutschland ein Dauerbrenner.