24. August 2018 - 20:00 Uhr

Die Buschtrommel

Ob rechts, ob links: Hauptsache geradeaus!

Die Zeiten sind schräg: Donald Trump kaspert sich durchs Amt, Erdogan bekommt den Friedensnobelpreis und Gauland fordert flächendeckend Kondome. Für Flüchtlinge. Und die GroKo. Obwohl, in dem Alter läuft eh nix mehr. Die Welt hat Probleme und die haben die beiden Buschtrommler auch: Selbstredend fährt Frau von Anklang als Gutmensch elektrisch, während Protestbürger Breiing seine Biobrötchen mit ‘nem tiefergelegten SUV holt. Sie isst vegetarisch, er täglich Blutwurst. Sie mag Organe spenden, er spendet großzügig seine Hühneraugen. Sie liebt die Nordsee, er Bayern – wegen Berge, Bier und Bock schießen. Und er freut sich über Gerüchte der bayrischen „Katalanisierung“. Dabei gleicht die Mimik von Andreas Breiing einem Mr. Bean, während Tanz und Gesang der Frau von Anklang an Corti und die Callas erinnern. Beiden gemein sind insgesamt 16 Kleinkunstpreise und die bissigen, premium-recherchierten Texte. Mit Scharfsinn und Witz wird solange streitosophiert, bis der Feinstaub von der Decke rieselt. „Humoristisch, musikalisch und schauspielerisch auf höchstem Niveau verdient dieser Abend das Prädikat: Sehr empfehlenswert!“ Rheinische Post

19. 12. 2018 - 20:00 Uhr

Unterm Jahr agieren die beiden Buschtrommler Britta von Anklang und Andreas Breiing auf der Bühne satirisch und böse, aber zu Weihnachten können sie auch mal anders: Nämlich feierlich böse. Plus gediegenem Gesang. Manche sagen, dass sei noch böser. Während Opa Zitzewitz sich „‘ne Line“ zieht und von weißer Weihnacht träumt, versucht Mutter Caroline Flüchtling Mahmut ins christliche Fest einzubinden: Bescherung statt Beschneidung. Aber leider lassen Fulltime-Charity, veganer Weihnachtsschmaus und ökologisch wertvolle Geschenke den besinnlichen Abend eher unbesinnlich werden. Dazu nörgelt das Christkind, warum ihm seit 2.018 Jahren niemand die Windeln wechselt, und der rechtsradikale Schwiegervater feiert seine eigene Weihnacht, bis nicht nur die Wunderkerzen glühen. Die BUSCHTROMMEL mit Britta von Anklang und Andreas Breiing schenkt ihrem Publikum nach 25 Jahren endlich ein Weihnachtsprogramm. Na dann: Prost Neujahr!

Westfälische Nachrichten: „Es folgte ein rund zweistündiges Pointen-Dauerfeuer. Das Programm untermauerte, dass viele Sketche das Zeug zu echten Klassikern haben.“

Talkshow mit Frau Möllenbaum

 Frau Möllenbaum talkt seit Anfang 2014 erstmalig auf der Bühne vom Boulevard Theater.

Erstmalig hat sie nicht nur einen Gast sondern 3-4 Gäste, was die ganze Talkschau hoch interessant und amüsant macht, da das Spektrum sehr abwechslungsreich ist.

Aber auch mit mehreren Gästen haben alle ihr Spässchen. Unterhaltung der feinen amüsanten Art, bei der die Gäste und das Publikum voll auf ihre Kosten kommen. Ein Muss für alle, die richtig gute Unterhaltung suchen. Amusement garantiert.

 

6. November 2018 - 20:00 Uhr - 20 Euro

4. Dezember 2018 - 20:00 Uhr

Duo Conjak

Pressestimmen:

Eine überragende Christiane Hagedorn... zu Herzen gehend...

Ohne die sowieso unnachahmliche Diva zu imitieren, gelingen ausdrucksstarke Momente, in denen ihr Bild unversehens mit dem der Knef verschwimmt..."

 Recklinghäuser Zeitung

 

Ein Kleinkunst- Musik- Theater über  Hildegard Knef

Ihre Faszination ist bis heute ungebrochen, ihre Fangemeinde riesengroß.

Hildegard Knefs Chansons berühren heute wie damals durch ihre Aufrichtigkeit, ihren Esprit und ihren feinen Humor.

Christiane Hagedorn, die viele Jahre als Schauspielerin und Sängerin auf der Bühne des Theaters Münster stand, u.a. neben Götz Alsmann, huldigt der Knef, ohne sie zu kopieren und hat mit Martin Scholz eine kongenialen Partner an ihrer Seite.

Als Duo CONJAK geben die Beiden den Liedern der Knef eine ganz eigene Note zwischen Chanson und Swing, mit einer Prise Latin und einem Hauch Balkan.

Musikalisch  virtuos und mit  komödiantischer Leichtigkeit spüren Hagedorn (als  Hilde) und  Scholz (als ihr fiktiver langjähriger geduldiger Gefährte und musikalischer Begleiter) dem widersprüchlichen Wesen der Knef nach, zitieren spielerisch aus Interviews oder autobiographischen Texten, schlüpfen blitzschnell in verschiedene Rollen wichtiger Menschen in Hildes Leben und skizzieren so auf charmante Weise das Portrait einer der interessantesten deutschen Diven des 20. Jahrhunderts.

Christiane Hagedorn (Gesang)

Martin Scholz (Keyboard, Kornett, Percussion)

Jean-Claude Séférian

FORMIDABLE – Hommage à Charles Aznavour Seit das Chanson existiert, wurde darin die Liebe besungen und eine unübersehbare Anzahl von Meisterwerken zu diesem Thema hervorgebracht. Bei den lebenden Chansonpoeten gibt es aber eine nicht unerhebliche Anzahl, die offen zugibt, dass sie in Aznavour ihr größtes Vorbild in Sachen Liebeslyrik sieht. Auch wenn Jean-Claude Séférians Stimme immer wieder mit dem Timbre von Aznavour verglichen wird, geht es Séférian nicht darum, sein Kindheitsidol zu imitieren, dazu ist er zu sehr eigenständiger Künstler, der jeder Interpretation immer einen persönlichen Stempel aufdrückt. Aber genau wie Aznavour selbst profitiert er von seinen verschiedenen musikalischen Wurzeln, der Musik von Orient und Okzident, der Klassik genauso wie der Folklore und dem Jazz, dessen Gewicht durch den kongenialen Ausnahmesaxofonisten Jan Klare eine andere Note in die teils weltbekannten Chansons bringt und diese damit zu einem spannenden Erlebnis werden. Christiane Séférian als Begleiterin im Leben und am Klavier breitet dafür den harmonischen Teppich mit ihrem einfühlsamen Spiel aus.

Jezebel Ladouce

" Männer ! -  und andere Abgründe."

 

Jezebel zeigt Profil!

Männer! - und andere Abgründe.

Ein kabarettistischer Liederabend

Dramaturgie: Hanno Siepmann

 

In ihrem neuen Programm plaudert Jezebel Ladouce aus dem Nähkästchen! Sie berichtet von so manch prägendem Augenblick ihrer frühen Jahre und ihren schönsten Liebesabenteuern. Sie philosophiert über die ständig wechselnden Liebhaber und ihre Beziehung zum Universum. Zuweilen findet sie sich dabei wieder auf schmalem Grat. Doch dieser kommt ihr gerade recht. Denn erst die fragilen Momente machen das Leben für sie bunt. Die Diva, die im wahren Leben der Tenor Jens Zumbült ist, liebt die Abgründe. Vor allen Dingen Männer, denn die sind das Abgründigste, was es überhaupt gibt.

Seien Sie dabei, wenn Jezebel Ladouce mit ihren Liedern und ihrer schönen Stimme einen Parforce-Ritt durch die Emotionen vollführt! Wenn sie Ihnen rau, aber zärtlich, weich, aber selbstbewusst erotische Bonmots kredenzt und voller Hingabe über den aufregenden Kosmos Mann räsoniert. Begleitet wird sie am Klavier von Werner Marihart.

Ein Grenzruhrgebietssauerländer erklärt Münster. Ein Pflichtprogramm für alle Münsteraner und hängengebliebenen Woherauchimmer (...und natürlich auch für Leute aus Köln, Hamburg oder Berlin. Oder Strickherdicke).