Die Buschtrommel

08.10.2019 - 14.01.2020 - 21.04.2020 - 20:00

18€ / 11€

Ob rechts, ob links: Hauptsache geradeaus!

2019 wird alles besser, behauptet DIE BUSCHTROMMEL, vor allem in deutschen Großstädten. Die Stuttgarter werden durch Intervallatmung kaum noch Feinstaub in der Lunge haben: Alle geraden Stunden einatmen, alle ungeraden aus. Jubel!  Köln schafft den Sommer ab und verteilt Handstaubsauger an jeder Straßenkreuzung. Jubel! Bundesweit verbieten Die Grünen trockenen Rotwein. Mist. 
Auch DIE BUSCHTROMMEL hat gute Vorsätze und will nicht mehr so viel Staub aufwirbeln: Nie wieder trockener Humor, nie wieder politisch unkorrekt, dafür sachliche Auseinandersetzung mit unsachlichen Politikern sowie wohlwollende Berichterstattung über Fake News von Trump. Jubel! Das kriegen die Buschtrommler hin. Ehrlich! Zumindest ein Stück weit. Sie bemühen sich, aber niemand ist perfekt. Außer Herr Erdogan. Und deswegen bekommt der auch dieses Jahr den Friedensnobelpreis, derweil sich Donald Trump weiterhin twitternd durchs Amt kaspert. In Deutschland fordert Herr Gauland flächendeckend Kondome. Für Flüchtlinge. Und die GroKo. Obwohl, da läuft eh nix mehr. Viele Nummern der Buschtrommel haben das Zeug zu echten Klassikern, wobei die Mimik von Andreas Breiing einem Mr. Bean gleicht und Britta von Anklang an die Callas erinnert. Beiden gemein sind insgesamt 16 Kleinkunstpreise und das ständig aktualisierte, bissige DUMPFProgramm. Mit Witz und premium-recherchierten Texten wird solange streitosophiert, bis der Feinstaub von der Decke rieselt. 

Rhein-Neckar-Zeitung „Ganz nebenbei können die beiden noch viel mehr: Sie als großartige Sängerin mit ausgebildeter Stimme ist zudem hinreißende Flamencotänzerin. Er besticht durch sein schauspielerisches Können. So ist nur ein Fazit möglich: Großartig!“  

17.12.2019 und 18.12.2019 - 20:00

Die Satirische (Weih-)Nacht

18€ / 11€

09. Oktober 2019 - 29. Januar 2020 - 08. April 2020

Am  Dienstag, 22. Oktober freut sich die bekannte und beliebte rheinische Frohnatur Frau Möllenbaum wieder auf ihre 1. Talkschau nach der langen Sommerpause . Sie hat natürlich auch wieder ganz besondere Gäste in ihr geliebtes Boulevard Theater eingeladen:

Stephanie Heinrich

Moderatorin der Lokalzeit Münsterland

 

Angelika Ober

Direktorin Boulevard Münster

 

Andreas Weber

Autor und Leiter des Cuba Cultur

 

Das wird garantiert ein amüsanter und informativer Abend, der sowohl das Publikum als auch die interessanten Gäste gut unterhalten wird.

19.November 2019 - 20:00 - 15€ / 11€

Clemens Schlüter liest Texte von Hanns Dieter Hüsch.

 

 

Vier Jahre nach seiner Hommage   UND ER BEWEGT MICH NOCH! präsentiert der Werner Japanologe und ‚Hüschianer‘ Clemens Schlüter erstmals in Münster seine neue szenische Lesung mit Texten über Gott und die Welt von Hanns Dieter Hüsch.

 

o H… reiß uns die Himmel auf!“

 

Der Titel – in Anlehnung an das bekannte Adventslied - weist schon darauf hin, dass die Texte gemäß der Jahreszeit ausgewählt wurden.

Wer Hanns Dieter Hüsch kennt, ahnt, dass die aktuelle Lesung die Zuhörerschaft aus dem üblichen kitschig-spießbürgerlichen Gedöns und Gedusel heraus- und hinführen möchte zum Wesentlichen des Weihnachtsfestes. Dazu gehören denn auch gesellschaftskritische Anmerkungen, die zeigen, wie vorausschauend Hüsch war und wie aktuell er noch immer ist.

Zwischen Psalmen und Gedichten werfen Szenen aus den Begegnungen von Hüsch mit dem lieben Gott in Dinslaken und im Himmel einen Blick auf menschliche Schwächen und reflektieren auch kirchlich-institutionelle Ungereimtheiten, - immer gewürzt mit einer Portion ureigenen Humors.

Zu der von Clemens Schlüter präsentierten Collage der Gedankengänge von Hanns Dieter Hüsch gesellen sich musikalische Spaziergänge, auf der Orgel intoniert von Gregor A. Zumholz. Dabei sind im roten Faden des bekannten Adventsliedes Melodienstreifen von John Lennon, Silbermond, Adele oder auch Smetana verwoben.

Hanns Dieter Hüsch kam im Mai 1925 zur Welt und verstarb im Dezember 2005. Zu seiner Beisetzung erschienen alle Größen aus Kabarett und Comedy, die in Hüsch bis heute ihren Ziehvater sehen, sowie tausende Fans und Freunde.

Der Körper mag im Ehrengrab in seiner Geburtsstadt Moers ruhen.

Sein geistiges und geistliches Werk jedoch lebt weiter.

Clemens Schlüter und Gregor A. Zumholz sind sich sicher:

Am 19. November 2019 um 20.00 Uhr wird Hanns Dieter Hüsch das Mühlespiel mit Jesus im himmlischen ‚Café Pilatus‘ unterbrechen und schmunzelnd ins Boulevardtheater Münster herabblicken.

 

Konzeption:       CLEMENS SCHLÜTER / studio creation

Buchungen:       cs-jib@gmx.de

 

28. Januar 2020 und 28. April 2020 - 20:00 Uhr  18 Euro

Der Traumwandler (Lüpertz)

Künstler des Jahres 2018/2019

"Mit seinem exklusiven Showprogramm wird Sie der Krefelder Gedankenleser und Mentalist begeistern. Staunen Sie über moderne und niveauvolle Gedankenexperimente, stilvoll und mit einem humorvollen Augenzwinkern präsentiert, über die Sie noch lange sprechen werden. Erleben Sie, wie die Grenzen Ihrer Vorstellung durch die Kraft der Träume Stück für Stück verschoben werden. Die charismatische und unvergleichliche Kombination aus Zauberkunst und Psychologie wird auch Sie in den Bann ziehen. Erleben Sie hochklassige Unterhaltung vom „Künstler des Jahres 2018 / 2019“ (gewählt von der KFM Deutsche Mittelstand AG):
„Echt krass, die Show vom Traumwandler.“ – Björn Freitag, TV-Spitzenkoch und Kochbuchautor
„Das war begeisternde Unterhaltung.“ – Harald Schmidt, TV-Entertainer und Schauspieler
„Die Champions League der Unterhaltung.“ – Andre Breitenreiter, Ex-Fußballbundesligaprofi und Bundesligatrainer
Der sympathische und kreative Querdenker baut mit viel Intuition und Empathie Brücken zwischen sich und seinem Publikum und nimmt es mit viel Feingefühl mit auf eine unvorstellbare Reise.
Ausschnitte seiner Shows waren schon im Fernsehen zu sehen, u.a. im WDR, auf VOX etc.
Der studierte Betriebswirt bringt anspruchsvolle Unterhaltung „auf den Punkt“ und ist genau deshalb auch der Künstler, dem neben zahlreichen Privatleuten auch kleine, mittelständische und internationale Firmen vertrauen."

12.11.2019 und 29.04.2020 - 20:00

Was mir gefällt !

HERZLICHE EINLADUNG an alle, die meinen Lieblingsstücken lauschen wollen!  Die Auswahl wurde durch mein Herz getroffen.
In den Opern-und Operettenarien, romantischen Liedern, Musicals und Chansons der 20/30 Jahre wird das ewiges Thema “Liebe” auf deutsch, italienisch, russisch englisch und ungarisch besungen.

20.Oktober 2019 - 20:00

Stummfilm Konzert

Der letzte Mann

Stummfilm mit LivemusiMit Der letze Mann liefert Friedrich Wilhelm Murnau eine so zeitlose wie eindrückliche Parabel über die Wechselhaftigkeit des Lebens. Der tragische soziale Abstieg eines stolzen, alternden Portiers des Berliner Hotel Atlantic und die Bedeutung von Statussymbolen werden meisterhaft verbildlicht. 1924 feierte der Stummfilm in Berlin Premiere und stellt einen Meilenstein der Filmgeschichte, unter anderem durch den erstmaligen Einsatz der entfesselten Kamera und die minimale Verwendung von Zwischentiteln, dar.

„Ein Hotelportier sinkt zum Toilettenmann herab, ein Schicksal, das er nicht verkraften kann. Seinen Leidensweg schildert der expressionistische Stummfilm ... in künstlerischer Regie mit meisterlichen Bildern und hervorragendem Spiel.“

( „Filme im Fernsehen“, Rasch und Röhring, Hamburg, 1990)

Das Filmkunstwerk wird musikalisch live durch das Gramm Art Project mit Julian Gramm (Gitarre) und Thomas Bugert (Kontrabass) untermalt und jazzig, modern in Szene gesetzt. Somit ist Der letzte Mann nach Die Abenteuer des Prinzen Achmed bereits der zweite, durch das Gramm Art Project musikalisch inszenierte Stummfilm.

“Einen außergewöhnlichen Stummfilm-Musikabend bekamen die Besucher geboten. ... Der Soundtrack, den Julian Gramm an der Gitarre und Thomas Bugert am Kontrabass zum Film lieferten, war weit mehr als eine akustische Untermalung. ... Einfach nur großartig.”

(Schwetzinger Zeitung vom 24.10.207 über eine Stummfilm-Inszenierung des Gramm Art Projects)

Musiker:          Gramm Art Project

Julian Gramm (Gitarre), Thomas Bugert (Kontrabass)

www.grammartproject.com

Film:                Erscheinungsjahr: 1924

Regie: Friedrich Wilhelm Murnau

                        Drehbuch: Carl Mayer

Kamera: Karl Freund

                        Länge: ca. 90 Min.

4.02.2020 und 29.04.2020 - 20:00

„Hommage à Jacques Brel”

Jean-Claude Séférian

20€ / 11€

22.01.2020 und 01.04.2020 - 20.00 - 15€ / 11€

         Stephan Schumacher    

 Die Sternstunde des  Josef Bieder

Ein Requisiteur gibt Einblicke in sein bewegtes Berufsleben auf humoristische Art. Ein Theaterabend, der nicht nur in Wien Furore machte.

26. März 2019 - 20:00 - 20€ 

Golden ACE

Das Magierduo Golden Ace gehört zu den Newcomern der Branche. Doch weil ihr Programm so ungewöhnlich und überraschend ist, eroberten die Magier und Hypnotiseure Alexander Hunte und Martin Köster die Bühnen von Deutschland im Sturm.

Nach der ausverkauften Tour 2017/18 ist das Magierduo jetzt mit ihrer neuen „Stell dir vor Tour 2019“ in über 80 Städten zu Gast.

Am ... kehren die Magier und Hypnotiseure auch in Theater ein, um mit ihrer außergewöhnlichen Bühnenshow zu begeistern!

www.golden-ace.de